Kettenglied nach sechswöchigem Abwärtstrend und Entwicklerausverkauf

Veröffentlicht von

Kettenglied nach sechswöchigem Abwärtstrend und Entwicklerausverkauf um 30% gestiegen

Eine Adresse eines Entwicklers von Chainlink scheint die Wertmarken abgeladen und die Preise unter Druck gesetzt zu haben. Aber es geht aufwärts.

Nach einem sechswöchigen Abwärtstrend von seinem Allzeithoch ist LINK in den letzten 24 Stunden um 30% gestiegen, nachdem ein gemeldeter Ausverkauf von Entwicklern zu einem Abwärtsdruck laut Bitcoin Revolution auf den Preis des Orakelprotokoll-Tokens geführt hatte.

Die starke Erholung des Bitcoin-Preises, ein grünes Meer unter den DeFi-Münzen und die Ankündigung einer neuen Chainlink-Partnerschaft haben alle zu dem Preisanstieg beigetragen.

Die einheimische Chainlink-Münze war von ihrem Höchststand von 20 $ Mitte August um über 60 % gefallen und erreichte am Donnerstag, dem 24. September, bei entscheidenden Unterstützungsniveaus um 7,50 $ ihren Tiefststand. Der sechswöchige Abwärtstrend scheint durch den mehrfachen Verkauf großer Stücke von LINK aus der britischen Krypto-Publikation Trustnodes, die laut Berichten des britischen Krypto-Verlags Trustnodes die Entwickleradresse ist, beschleunigt worden zu sein.

Diese „Entwickleradresse“ hat in den letzten sechs Monaten regelmäßig Partien von 500.000 Tokens im Wert von etwa 4,8 Millionen Dollar zu aktuellen Preisen verkauft. Die Häufigkeit der Ausverkäufe nahm zu, nachdem LINK im vergangenen Monat sein Allzeithoch erreicht hatte. Die Adresse zeigt mehrere Abflüsse an eine Binance-Adresse, aber dann wird die Spur kalt.

An dieser Adresse befinden sich noch etwa 26 Millionen Wertmarken im Wert von schätzungsweise 258 Millionen Dollar zu aktuellen Preisen.

Seit ihrem Höchststand ist die Marktkapitalisierung von LINK von mehr als 7 Mrd. USD auf derzeit rund 3 Mrd. USD zurückgegangen, doch bleibt sie nach wie vor eine der leistungsstärksten Krypto-Anlagen in diesem Jahr, die vom 1. Januar an um mehr als 1000% auf ihr Allzeithoch gestiegen ist.

Zu aktuellen Preisen ist sie seit dem Neujahrstag immer noch um 450% gestiegen

Der Ausverkauf hat die Preise wieder auf ein entscheidendes Unterstützungsniveau fallen lassen, und die „Link Marines“ scheinen diesen Punkt gewählt zu haben, um wieder aufzuladen. In der Preiszone zwischen $ 7 und $ 8 fand die LINK im Juli statt, bevor sie episch auf $ 20 anstieg. Eine Rückkehr zu diesem Niveau in dieser Woche hat Kaufdruck katalysiert, da Händler gestern einen längst überfälligen Aufschwung beobachteten.

Dieses zinsbullische Momentum nahm zu, was zu einem Anstieg von 30% in weniger als 24 Stunden führte, als die LINK-Preise vor einigen Stunden die Marke von $10 erreichten. Seitdem sind die Preise ein wenig zurückgegangen und bewegen sich derzeit um die $9,80.

Der Preisanstieg erfolgte Stunden, nachdem Chainlink eine Partnerschaft mit dem Reiseunternehmen Travala.com angekündigt hatte. LINK wurde als Zahlungsmethode in die kryptofreundliche Hotelbuchungsplattform integriert, und Inhaber von Token können Unterkünfte in über 2,2 Millionen Hotels und Häusern in 230 Ländern buchen.

Die Dynamik von Bitcoin könnte ebenfalls einen Effekt gehabt haben. Der Krypto-König ist bekannt für seine Fähigkeit, den Rest des Marktes zu bewegen, und auch er prallte in den letzten 24 Stunden mit einem Zuwachs von 5% auf 10.750 Dollar an Unterstützung ab.